· 

Tales of the Black Forest

Der Schwarzwald ist einer der letzten grossen Waldgebiete in Deutschland, wo sich Wald noch Wald nennen darf. Wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen. Wo Wespenbussard, Rotmilan und Wanderfalke in atemberaubendem Flug über die Bergspitzen saussen und sich im Sinkflug in schwindelerregendem Flug hinab in die Täler stürzen, um dort auf den wunderschönen Bergwiesen ihre Beute zu greifen. Geht man als WanderIn abseits des Weges, glaubt man sich sofort im Elfen- und Feenwald. Dicke Moosteppiche federn die Schritte, Pilzgeruch duftet jetzt im Herbst verführerisch, und besonders im Südschwarzwald lockt buntes Herbstlaub wechselnd mit tief dunklem Tannengrün. Und ziehen tiefe Wolkenschwaden zwischen den mächtigen Baumstämmen hindurch, fühlt man sich endgültig wie im mystischen Reich der Anderswelt. Vom Waldrand aus kann man sich je nach Wetterlage in einem atemberaubenden Blick über endlos scheinende Wald- und Weidelandschaft verlieren bis der Blick an den fernen schneebedeckten Alpen hängen bleibt, oder man schwebt über einem Wolkenmeer, auf dem sich die Sonnenstrahlen brechen und einem die Illusion geben, man sei gar nicht mehr von dieser Welt.

 

Ein Traum – so scheint es, im dichtbesiedelten Deutschland, wo doch Natur gar keinen Platz mehr hat. Ein Traum, der nicht mehr lange geträumt werden kann. Die Energiewende und der unstillbare Energiehunger, der sehr berechtigte Wille der Deutschen, dem Klimawandel Einhalt zu gebieten, wird nun dieses Naturwunder, wie einen Traum zerplatzen lassen. 11000 Windräder seien geplant für Baden-Württemberg in den nächsten 5 Jahren. Wo sollen die wohl hin, wenn nicht in den Schwarzwald? So wird aus diesem Märchenwald, aus dieser wunderschönen Landschaft eine riesengrosse Industrieanlage. Wieder einmal ausgeträumt.

 

Wer diesen Traum noch einmal erleben möchte, muss sich beeilen. Ein bis zwei Jahre noch, dann werden die Windräder hier im Akkord gebaut. Der neue Klimapakt der Bundesregierung macht es möglich, Naturschutz ist ausgehebelt, die Bevölkerung eingespurt, Wiederstand, wo er sich erhebt, wird gnadenlos gebrochen.

 

Write a comment

Comments: 0